FC Päddy Sport Arbon - FC SVA SG 5:2 (4:1)

June 5, 2017

Nach dem Coup gegen den Titelverteiger SC Hota folgt für die Mannschaft des FC SVA die Woche der Ernüchterung. Wenige Tage nach dem bescheidenen Unentschieden gegen den FC Bühler aus Uzwil muss die Mannschaft von Michi Böni gegen den FC Päddy Sport böse unten durch und kehrt mit einer 2:5-Klatsche im Gepäck aus Arbon zurück

Dass die neu gegründete Mannschaft FC Päddy Sport Arbon nur auf dem Papier ein Neuling im Ostschweizer Firmensport ist, musste man den Aktiven des FC SVA vor Spielbeginn nicht erläutern. Sie besteht praktisch ausschliesslich aus Spielern des ehemaligen Firmensport-Traditionsvereins Arbonia Forster, mit welchem der FC SVA fast immer höchst unterhaltsame und torreiche Spiele ausgetragen hatte. An diesem Donnerstagabend waren die Würfel dann allerdings sehr schnell zuungusten der St. Galler gefallen. Wobei von einem Startfurioso der Heimmannschaft nur bedingt die Rede sein kann. Auch Päddy Sport hatte es zu Beginn nicht dermassen eilig, wie es das Halbzeitresultat von 4:1 vermuten lassen würde. Richtig heiss war in der Startphase eigentlich nur ein Spieler auf dem Feld. Bedauerlicherweise hörte dieser auf den Namen Jackson und spielte in den Reihen der Heimmannschaft. Ebendieser Flügelflitzer schoss mit drei Toren in den ersten dreissig Minuten die Mannschaft von Michi Böni praktisch im Alleingang ab. Das zwischenzeitliche 1:1 durch Forster, der schon beim 1:1 gegen Bühler ins Eckige getroffen hatte (wenngleich auf der falschen Seite) nach toller Vorarbeit von Sebastian Heinzle war der einzige Lichtblick einer ernüchternden ersten Hälfte, in der die Mannschaft von Michi Böni praktisch kein Land sah. Das 4:1 kurz vor der Pause durch den anderen Flügelläufer der Heimmannschaft war auch für die Mannschaft von Michi Böni zuviel für die Moral. Immerhin gelang es dem FC SVA in der zweiten Hälfte, nicht vollends einzubrechen und das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Die schon immer offensivstarke Heimmanschaft liess dabei jedoch zum ersten Mal seit langem auch defensive Stabilität durchblicken und verwaltete den Vorsprung bis fast zuletzt äusserst souverän. Es gelang ihr sogar dank einem platzierten Schuss aus der zweiten Reihe, auf 1:5 davonzuziehen. Das zweite Tor für die Mannschaft von Michi Böni durch einen verwandelten Elfemeter durch Lukas Deschwanden fiel erst in der Nachspielzeit. Damit hatte Päddy Sport verdientermassen die Tabellenspitze verteidigt und dem FC SVA die zweite Saisonniederlage zugeführt. Dieser muss sich nach erst zwei Siegen aus den ersten fünf Spielen gehörig steigern, will er wie auch in den letzten Jahren in die Finalrunde vorstossen.

Angesichts des sehr durchzogenen Startverlaufs der noch immer jungen Saison mag als kleiner Lichtblick für den FC SVA die Tatsache dienen, dass auch andere Spitzenteams der vergangenen Saison wie der SC Hota und der FC Polizei bescheidene Startbilanzen vorzuweisen haben. Ein Blick auf die Tabelle und vor allem auf die bisherigen Resultate lassen den Schluss zu, dass es im Kampf um die obere Tabellenhälfte wohl deutlich offener zu und her gehen und sich keine Mannschaft sicher sein kann um das Ticket für die Finalrunde. Erst recht nicht die Mannschaft von Michi Böni, die nach der Niederlage gegen Päddy Sport definitiv im Tabellenmittelfeld angekommen ist.

 

 

Fotos: Marina Furgler

 

 

 

Please reload

Kategorien
RSS Feed
Please reload

Aktuelle Einträge

September 10, 2019

Please reload

Archiv
Please reload

  • Facebook Clean