FC SVA SG - AC faircredit.ch 9:1 (2:1)

June 21, 2017

Mit einem klaren Sieg gegen den AC faircredit aus Rorschach befreit sich der FC SVA endgültig aus der Mini-Krise und rückt einen weiteren Schritt Richtung Finalrunde vor.

 

 

Am Schluss war es wie so oft bei einem hohen Sieg der Mannschaft von Michi Böni. Das Resultat liess keinen Zweifel an der Verdientheit der nächsten drei Punkte im Meisterschaftsrennen. Trotzdem fragte man sich, ob das Spiel nicht ebenso in komplett anderen Bahnen hätte verlaufen können. Wenn beispielsweise die Auswärtsmannschaft von faircredit nach ihrem frühen Führungstreffer ihr Heil nicht weiterhin in der Offensive gesucht hätte und stattdessen konsequent mit Mann und Maus verteidigt hätte. Der Grat zwischen Niederlage und Kantersieg ist bei der Mannschaft von Michi Böni schmal wie eh und je. Davon zeugte vor allem die erste Hälfte, in der es wieder einmal sehr lange überhaupt nicht nach einem Sieg dieser Grössenordnung ausgesehen hatte.

 

Die schwungvoll in die Partie gestarteten Rorschacher verschanzten sich wie erwähnt von Beginn weg keineswegs in der eigenen Platzhälfte, sondern spielten couragiert nach vorne und gingen auch mit der ersten gefährlichen Aktion des Spiels mit 0:1 in Front. Torhüter Manuel Kolller, von Haus aus eigentlich Mittelfeld- und Abwehrstratege und aufgrund akuter Personalnot für einmal zwischen den Pfosten, musste zum ersten und glücklicherweise letzten Mal hinter sich greifen. In der Folge gelang es der Heimmannschaft, das Spieldiktat an sich zu reissen und sich immer wieder vor das gegnerische Gehäuse zu kombinieren. Zwei Treffer von Markus Langenegger noch vor der Pause ebneten den Weg für eine berauschende zweite Hälfte, in welcher ebendieser Langenegger gleich nochmals mit zwei Treffern nachlegte und sein Kollege auf der linken Seite, Nicola Etter, mit seinerseits zwei Toren nach einer guten Stunde zu einem wahren Schützenfest einstimmten. Dieses wurde freilich begünstigt durch einen Platzverweis aufseiten des Auswärtsteams kurz nach Etters zweitem Treffer. Danach durften sich auch noch Heinzle, Bertozzi und Aepli in Szene setzten und zum letztendlich klaren (wohl einer Spur zu klaren Verdikt von 9:1) in die Torschützenliste eintragen lassen.

 

Für die Mannschaft von Michi Böni scheint sich mit dem Dreier gegen Faircredit zum ersten mal in dieser Saison eine gewisse Konstanz bemerkbar zu machen. Gute Vorzeichen für das letzte Pflichspiel vor der Sommerpause gegen den Liganeuling FC Taski.

 

 Fotos: Marina Furgler

 

Please reload

Kategorien
RSS Feed
Please reload

Aktuelle Einträge

September 10, 2019

Please reload

Archiv
Please reload

  • Facebook Clean