FC SVA SG – FC Polizei SG 4:1 (1:1)

September 12, 2017

Dem FC SVA gelingt der Finalrundenstart nach Mass. Nach anfänglich zähem Kampf schlägt er den FC Polizei letztendlich klar mit 4:1

.

Eine nicht alltägliche Konstellation im Spielplan führte dazu, dass der FC SVA am vergangenen Wochenende bereits zum dritten Mal innerhalb eines Monats auf den letztjährigen Cupsieger FC Polizei traf. Nach dem Ausscheiden im diesjährigen Cup-Halbfinale und dem erfolgreichen letzten Qualifikationsrundenspiel sollten nun im ersten von fünf Finalrundenspielen gegen ebendiesen Gegner die ersten drei Punkte eingefahren werden.

 

Das Vorhaben gestaltete sich gegen gut organisierte Polizisten von Beginn an schwierig. Zwar hatte man Spielvorteile und war mehrheitlich im Ballbesitz. Gefährliche Offensivszenen blieben jedoch rar. Mit der ersten zwingenden Aktion konnte das Team von Michi Böni jedoch die Führung realisieren: Eine schöne Kombination nach einer halben Stunde über Krummenacher und Bertozzi verwertete Forster mit etwas Glück zum 1:0 für die Heimmannschaft. Der FC Polizei, nicht umsonst nur zwei Punkte hinter dem aktuellen Tabellenzweiten klassiert, blieb allerdings gefährlich und egalisierte kurz vor der Pause das Skore zum 1:1. Erinnerungen an das Cup-Halbfinale vor einem Monat wurden wach, als die Mannschaft von Michi Böni ebenfalls nach anscheinend souveräner Startvorstellung das Zepter und schliesslich auch das Spiel aus der Hand gab. Doch beim FC Polizei, dem auch in dieser Begegnung nicht nach Resultatverwaltung war, taten sich in der zweiten Hälfte zusehends Lücken im Abwehrdispositiv auf. Eine solche wusste SVA-Jungspund Fabio Cascetta Ferreira auszunützen und initiierte den ersten gefährlichen Angriff seiner Mannschaft in der zweiten Hälfte. Vorbereiter Bertozzi und Langenegger mit seinem ersten und (man mag es kaum glauben) einzigen Treffer an diesem Sonntagvormittag schlossen den Angriff mustergültig zur abermaligen Führung ab. Auch in der Folge leistete der FC Polizei konsequent Gegenwehr, wenngleich Interims-Torhüter Manuel Koller wenig Mühe bekundete mit den Abschlüssen, die ihn vorzugsweise aus der zweiten Reihe erreichten. Stattdessen konnte SVA-Captain Bertozzi sich als Doppeltorschütze auszeichnen, als er zwischen der 70. und 80. Minute nach Vorlagen von Langenegger und Forster zum letztendlich verdienten 4:1 Sieg vollenden konnte.

 

Damit hat sich die Mannschaft von Michi Böni in eine formidable Ausgangslage für die restlichen vier Finalrundenspiele gebracht. Am kommenden Montag wartet mit dem SC Hota nicht nur der Titelverteidiger, sondern auch der frischgebackene Cupsieger auf die Mannschaft von Michi Böni.

 

 

 

Please reload

Kategorien
RSS Feed
Please reload

Aktuelle Einträge

September 10, 2019

Please reload

Archiv
Please reload

  • Facebook Clean